Umwelt & Natur

Klimaschutz: Durch Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED werden 789 Tonnen CO2 in Staufen eingespart

Staufen erhält Klimaschutz-Zertifikate von Bundesministerium

Bereits im Dezember 2017 und Januar 2018 erhielt die Stadt Staufen zwei Zertifikate des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit über die im Rahmen der Projekte "Teilsanierung Straßenbeleuchtung BA I und II" zu erzielende CO2 - Einsparung.
Insgesamt wird durch die Teil - Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Leuchtmittel eine Einsparung von 789 Tonnen CO2 erreicht.

Förderung der energetischen Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Staufen durch die Bundesregierung

Die Stadt Staufen dankt der Bundesregierung für die Förderung der

  • Energetische Umrüstung eines Teils der Historischen Bestandsleuchten mit Fördergeldern nach dem Fördergesetz KInvFG
  • Teilsanierung der Straßenbeleuchtung von Staufen

Hochwasserschutz in Staufen

Staufen ist in verschiedenen Bereichen hochwassergefährdet. Die Gefahr geht hierbei insbesondere vom Neumagen aus, aber auch Bereiche in den Ortsteilen Grunern und Wettelbrunn unterliegen einer Gefährdung durch das Grabensystem des Eschbaches. In den vergangenen 20 Jahren mussten insbesondere in den beiden kleinen Ortsteilen mehrere Keller ausgepumpt werden. Die Stadt Staufen betreibt ein aktives Hochwassermanagement. Im Bereich des Neumagens wird das Land Baden-Württemberg mit Beteiligung der Stadt in den kommenden Jahren umfangreiche Verbesserungen durch Dammerhöhungen am Neumagen vornehmen. Nach Beendigung der Maßnahmen am Neumagen wird das Stadtgebiet vor einem 100-jährigen Hochwasserereignis sicher sein.


Die Stadt Staufen hat eine gut ausgerüstete Freiwillige Feuerwehr, die insbesondere die Verhältnisse und Schwachstellen des Hochwasserschutzes kennt. Es gibt einen Gefahren und Alarmplan „Hochwasser“ nach dem bei Hochwassergefahr systematisch vorgegangen wird.


Sämtliche Maßnahmen gegen Hochwasser können jedoch nicht eine 100%-ige Sicherheit gewährleisten. Insbesondere das in den letzten Jahren aufgetretene Phänomen des örtlich begrenzten Starkregens ist ein ungelöstes Problem, wie das Ereignis in Wettelbrunn am 14.5.2016 zeigte.


Die Stadt Staufen hat in den vergangenen Jahren durch öffentliche Veranstaltungen wie z.B.  in Einwohnerversammlungen immer wieder die Hochwasserproblematik zum Thema gemacht. Auch die Freiwillige Feuerwehr weist bei Veranstaltungen fortwährend auf dieses Thema hin.

In Wettelbrunn wird ein Hochwasserrückhaltebecken durch den Vorflutverband „Sulzbach/Eschbach“, Hauptstraße 9 –Rathaus- , 79423 Heitersheim betrieben. Das Becken hat die Aufgabe Hochwasser aus dem Höllgraben oberhalb des Ortsbereiches Wettelbrunn abzuhalten und die bebauten Bereiche vor einen 100-jährigen Hochwasserereignis zu schützen.

Ansprechpartner im Rathaus Staufen

Dr. Peter Schalk
Tel. 07633/80537
Email: dr.schalk@staufen.de

Vertreter: Konrad Ehrler, Tel. 07633/80524,Email: ehrler@staufen.de

Ansprechpartner im Rathaus Heitersheim

Martin Gekeler
Tel. 07634/402-19
Email: martin-gekeler@heitersheim.de

Vertreter: Georg Späth, Tel. 07634/402-18, Email: georg-spaeth@heitersheim.de

Weitere Informationen im Internet

Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg
www.hvz.baden-wuerttemberg.de

Hochwassergefahrenkarte (in der Hochwassergefahrenkarte können Sie erkennen, welche Bereiche von Staufen durch Hochwasser gefährdet sind):
https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/hochwassergefahrenkarten

Allgemeine Hinweise
https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/

Fliwas3, Software zur Kommunikation und Information zwischen Fachbehörden
https://infoportal.fliwas3.de/,Lde/136608.html

Stadt Staufen im Breisgau
Stadt Staufen im Breisgau
Staufen
Hauptstr. 53
79219 Staufen i. Br.
Telefon 07633 805 - 0
Fax 07633 50593
Stadtbauamt
Stadtbauamt
Staufen
Hauptstr. 55
79219 Staufen i. Br.
E-Mail

Ansprechpartner

Herr Michael Kübler

Leitung Stadtbauamt

Telefon 07633 805-40
Gebäude: Stadtbauamt
Raum: 1.01
Herr Dr. Peter Schalk

Leitung Tiefbauamt

Telefon 07633 805-37
Gebäude: Stadtbauamt
Raum: 1.06