"Musik verbindet" - Förderpreisverleihung 2018 der Bürgerstiftung Staufen

Am 6. Dezember fand die Förderpreisverleihung der Bürgerstiftung Staufen im historischen Ratssaal des Rathauses statt - und der Sack des Nikolauses war an diesem Tag besonders dick gepackt: erstmalig konnte die Gesamtsumme von 4.500,- Euro ausgeschüttet werden.

Die Bürgerstiftungen Deutschlands hatten für 2018 das Jahresmotto „Demokratische Kultur und tolerantes Miteinander“ ausgegeben. Der Stiftungsvorstand hatte sich in seiner Sitzung am 5. April 2018 dazu Gedanken gemacht und fand: Musik ist unabhängig von Alter, Kultur, Sprache, verbindet und schafft ein gelebtes Miteinander. Deshalb wurde einstimmig beschlossen, in diesem Jahr satzungsgemäß Vereine aus den Bereichen Jugend und Kultur zu fördern und die Förderpreise unter dem Motto „Musik verbindet“ an die drei örtlichen Musikvereine zur Förderung ihrer Jugendarbeit auszuschütten. Damit soll die sehr gute Qualität der drei Staufener Musikvereine gewürdigt und gleichzeitig in ihre Zukunft investiert werden.
Stellvertretend für ihre jungen Musikkameraden nahmen der 1. Vorstand Edmund Hermann und Jugendwartin Inga Reuss für die Stadtmusik Staufen, der 2. Vorstand Florian Kiefer, Vorstandsmitglied Marc Löffler und die langjährige Musikerin Birgit Willi für den Musikverein Wettelbrunn sowie Ehrenvorstand Bernd Lampp, Vorstandsmitglied Katharina Pfefferle und Schriftführerin Gerlinde Riesterer für den Musikverein Grunern die Förderschecks in Höhe von jeweils 1.500,- Euro entgegen.

Rund 30 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren werden aktuell in der Jugendkapelle der Stadtmusik Staufen ausgebildet, die auf diesem Gebiet eine Kooperation mit der Trachtenkapelle Münstertal eingegangen ist. In der gemeinsamen "Juka" der Musikvereine Grunern und Wettelbrunn, die sich mit Ballrechten-Dottingen zusammengetan haben, sind es 23 junge Talente, die ein Instrument erlernen und so an das Hauptorchester herangeführt werden.

Eine wichtige Basis für die drei Staufener Musikvereine ist dabei die vor rund 10 Jahren an der Thaddäus-Rinderle-Schule etablierte Bläserklasse. Dort werden die Schüler im Rahmen des Unterrichts am Vormittag einmal wöchentlich 45 Minuten lang von Lehrkräften der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau unterrichtet. In der Gruppe lernen die Kinder spielerisch, mit Rhythmus und Melodie, ihrer Stimme und mit ihren Instrumenten umzugehen. Vor allem steht das gemeinsame Erleben der Musik im Mittelpunkt der Bläserklassenarbeit. Schon von Anfang an erleben die Kinder, dass das gemeinsame Musizieren, aufeinander zu hören, Rücksicht zu nehmen und sich in die Gruppe einzubringen die Gemeinschaft stärkt und das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu können. Das gemeinsame Musizieren ist ein wichtiger und wertvoller Ausgleich zum Schulalltag. Es stärkt das Selbstbewusstsein, die soziale Kompetenz und die Koordination von mentalen und emotionalen Fähigkeiten.
Das Besondere daran: die Instrumente müssen nicht von den Eltern gekauft werden, sondern werden in der Regel von der Stadt Staufen zur Verfügung gestellt. Dies soll es vielen Kindern ermöglichen, an der Bläserklasse teilzunehmen, ohne die jungen Familien finanziell zu sehr zu belasten.

Ein Erfolgsmodell, wie der Vorstand der Bürgestiftung findet, das finanzielle Unterstützung verdient - kann man sich doch regelmäßig bei den Konzerten der drei Musikvereine von der hervorragenden Qualität ihrer Nachwuchsarbeit überzeugen.
Wir gratulieren den diesjährigen Preisträgern sehr herzlich!

Stadt Staufen im Breisgau
Hauptstr. 53 Rathaus
79219 Staufen i. Br.
Telefon 07633 805 - 0
Fax 07633 50593