Solidarität mit Missbrauchsopfern

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
am Jahresanfang hat uns alle der abscheuliche Missbrauchsfall eines neunjährigen Jungen in Staufen sehr bewegt. Immer wieder wurden meine MitarbeiterInnen im Rathaus und ich angesprochen, ob und wie man für das Opfer spenden könne. Diese Möglichkeit wurde durch eine Rechtsanwältin des Weißen Ring e. V., in dem unsere Stadt Mitglied ist, geprüft.

Wie wir jetzt wissen, ist eine einzelfallbezogene Spende für den Jungen leider nicht möglich. Nach Prüfung der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften gibt es derzeit keine Möglichkeit, Spendengelder anzulegen, ohne dass es zu teilweisen Regressforderungen für den Lebensunterhalt kommen könnte. Allenfalls Leistungen des Schmerzensgeldes und aus dem Opferentschädigungsverfahren sind für den Jungen anrechnungsfrei und sicher anlegbar.

Es gibt jedoch Einrichtungen in unserem Raum, die Betroffene von sexuellem Missbrauch in der Kindheit gut beraten und auch im Verfahren unterstützen. Diese würden sich sicherlich über eine Spende von engagierten Personen sehr freuen.
 
Die Bankverbindungen für die entsprechenden Einrichtungen lauten wie folgt:
 
Weißer Ring e. V., IBAN DE26550700400034343400
Wildwasser e. V. Freiburg, IBAN DE44680501010002044789
Wendepunkt e. V. Freiburg, IBAN DE17680501010002310279
 
Diese Organisationen stellen Ihnen auf Wunsch gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn wir über diesen Weg noch etwas Gutes für den Jungen und andere Missbrauchsopfer tun könnten, und danke Ihnen sehr für Ihre Solidarität.
 
Wie mir das Landratsamt auf Nachfrage mitgeteilt hat, wurde der Junge inzwischen in einer Pflegefamilie untergebracht. Wir hoffen sehr, dass er dort zur Ruhe kommen kann und es ihm gut geht. Unsere Gedanken werden ihn weiter begleiten.
 
Herzlich
 
Ihr Michael Benitz
Bürgermeister

Stadt Staufen im Breisgau
Stadt Staufen im Breisgau
Staufen
Hauptstr. 53
79219 Staufen i. Br.
Telefon 07633 805 - 0
Fax 07633 50593