Rathaus mit Geranien

Literarischer Salon

im historischen Stubenhaus

02. Oktober 2021: Frida – Die Künstlerin als Poetin

Leiden und Leidenschaft, Politik und Revolte, glühender Kitsch und große Kunst finden in Frida Kahlo zusammen. Längst ist die mexikanische Künstlerin, Kämpferin und Liebende zu einer Ikone nicht nur der internationalen Frauenbewegung geworden. Trotz aller Literatur und Filme über Person, Werk und Leben steht sie jedoch bisher nicht im Ruf einer Schriftstellerin. Dabei ist ihr poetisches Talent, ihre Nähe zur Poesie unverkennbar.

In einer Symbiose von Erzählungen, Gedichten, Originaltönen, authentischen Fotos, Musik und Liedern der Sängerin Chavela Vargas nähert sich das Programm dem Leben der Frida Kahlo und bezeugt dabei ihre poetische Kraft. Die Rezitationen von Johanna Rieken werden von der Akkordeonistin Karin Fleck und der Sängerin Simone Förster begleitet; die Technik betreut Julian Rieken. Die musikalische Sprache der Gedichte und Texte kommt naturgemäß im Original am besten zur Geltung. Daher wird auch immer wieder das originale Spanisch erklingen.

Samstag, 2. Oktober 2021, 19:00 Uhr, Stubenhaus Staufen. Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €. Karten an der Abendkasse und auf Reservierung unter 07633 805-30 (Dr. Diedrichs) oder E-Mail (dr.diedrichs@staufen.de). Die reservierten Karten werden an der Abendkasse ausgegeben.

03. Dezember 2021: Tränenkrüglein - Märchen als Warnung vor übermäßigem Trauern

Die so genannten "Tränenkrüglein" (englisch: tear-catcher) gibt es noch heute, und in den wundersamsten mündlichen Überlieferungen aus aller Welt kommen sie ebenfalls vor. Kulturgeschichtlich gesehen sind dies hochinteressante Belege. Die Mehrzahl dieser Geschichten warnt vor übermäßigem Trauern der Mütter, wenn ein Kind stirbt. In Sagen und Balladen aber auch in den Volksmärchen (etwa der Brüder Grimm) finden sich noch versteckte Hinweise auf eine alte Sitte, die gleichzeitig zeigt, welch hohen Wert man den Tränen und dem Tränenvergießen in vielen Kulturen der Welt beimaß. Wo sind die kulturellen Unterschiede, wo sind die Gemeinsamkeiten? Passend zur besinnlichen Adventszeit stellen wir uns mit einigen anrührend poetischen Beispielen die Frage: Warum ist das so -  und: ist das heute noch so?

Prof. Dr. Sabine Wienker-Piepho ist auf historisch-vergleichende internationale Erzählforschung im Fach Volkskunde (jetzt Kulturanthropologie) spezialisiert. Zu ihren Themenschwerpunkten (Märchen, Sage, Ballade, Schwank, Witz und Sprichwort) gehört auch die narrative Seite der Sepulchralkultur. Gastprofessuren in vielen Ländern (Weißrussland, Estland, Finnland, USA, Israel), und Deutschland, zuletzt Univ. München und Jena. Vorsitzende der Kommission für Erzählforschung, Redaktion Fachzeitschrift Märchenspiegel, Lehraufträge in Freiburg, Jena, Bamberg.

Freitag, 03. November 2021, 19:30 Uhr, Stubenhaus Staufen. Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €. Karten an der Abendkasse und auf Reservierung unter 07433 805-36 (Tourist-Information Staufen), 07633 805-30 (Dr. Diedrichs) oder E-Mail (dr.diedrichs@staufen.de). Die reservierten Karten werden an der Abendkasse ausgegeben.